Perstorp baut neue Produktionsanlage für Pergrip™ Natriumformiat-Enteiser

  • Neue Anlage steigert Kapazität für Pergrip™ Run NF Natriumformiat-Enteiser noch vor Winter 2019/2020 
  • Investition optimiert Produktionskosten, Logistik und Serviceniveau 

Perstorp, ein globaler Marktführer im Bereich der Spezialchemikalien, hat beschlossen, in Perstorp (Schweden) eine neue Produktionsanlage zu bauen. Die Anlage dient der Kapazitätssteigerung für den Rollfeld-Natriumformiat-Enteiser Pergrip™ Run NF. 

Mit dem Partner Dalshult der Bau einer Granulieranlage zur Verarbeitung von festem Natriumformiat zu Enteisungsgranulat vereinbart. Die neue Anlage stellt eine erhebliche Investition für Perstorp dar. Sie wird die Kapazität für Pergrip™ Run steigern, um dessen Liefersicherheit zu erhöhen. Pergrip™ Run hat sich auf vielen Flughäfen Europas aufgrund seiner hohen Leistungsfähigkeit und reduzierten Umweltbelastung als bevorzugter Enteiser etabliert. Pergrip™ Run zeichnet sich gegenüber vergleichbaren Enteisern durch eine weit bessere CO2-Bilanz aus und hat einen niedrigen chemischen Sauerstoffbedarf (CSB). Das reduziert die Belastung des Abwassers von Start- und Landbahnen. Weniger Wasserverschmutzung bedeutet weniger Aufwand und Kosten für die Abwasserbehandlung. Damit leistet Pergrip™ einen wichtigen Beitrag zu den verstärkten Bestrebungen von Flughäfen und Städten, ihre Umweltperformance zu optimieren. 

„Bisher haben wir Granulat aus Mehrzweckgranulierung bezogen, was mit einer komplizierten Beschaffungskette verbunden war. Die Investition in unsere neue Anlage wird unsere Betriebsabläufe straffen“ sagt Niklas Backman, Supply Chain Manager bei Perstorp. „Die Anlage wird gestützt auf modernste Technologie eine Nennkapazität von 12.000 Tonnen pro Jahr haben und voraussichtlich noch vor der Wintersaison 2019/2020 in Betrieb genommen.“

Die neue Anlage wird Teil einer spezialisierten Versorgungskette für Rollfeldenteiser, mit dem Ziel, selbst unter widrigsten Witterungsbedingungen einen reibungslosen und ununterbrochenen Rollfeldbetrieb sicherzustellen.

Erik Himmer, Business Development Director für Enteiser, ergänzt: „Wenn es darum geht, Flughäfen auch während längerer Wintereinbrüche offen zu halten, ist die zuverlässliche Lieferung für Rollfeldenteiser entscheidend. Die integrierte Produktion vom Formiat bis zum Granulat versetzt uns in die Lage, das Serviceniveau für unsere Kunden noch weiter zu verbessern. Die Investition ist außerdem ein wichtiger Schritt in unserer Strategie, Formiat auch in anderen Einsatzbereichen als die umweltverträglichere Wahl gegenüber Chlorsalzenteisern zu etablieren.“