Warum haben Ester der Propionsäure eine länger anhaltende Wirkung?

Die neueste Entwicklung auf dem Gebiet der, nicht als Gefahrgut im Sinne von ADR eingestuften, Getreidekonservierungsmittel auf Propionsäurebasis ist die Verwendung von Estern der Propionsäure. Hierdurch werden nicht nur Korrosivität und der stechende Geruch der Propionsäure reduziert, sondern als Hauptvorteil wird auch eine länger anhaltende Wirkung erreicht. Aber warum haben Schimmelhemmer mit Estern der Propionsäure eine länger anhaltende Wirkung?

Über Ester im Allgemeinen
Die Veresterung der Propionsäure macht die Säure im Wesentlichen zu einem Fett. Wir alle wissen, wie Fett aussieht und wie es sich verhält: Es hat eine hohe Viskosität und ist zähflüssiger als Produkte mit einer geringeren Viskosität.

Geringere Verdunstung

Die Viskosität ist ein Maß für den Widerstand eines Fluids gegenüber Verformung bei einer bestimmten Rate. Dieser gleiche Widerstand verhindert die Verdunstung. Daher verdunsten Lösungen mit Estern der Propionsäure weniger schnell als vergleichbare Produkte mit einer geringeren Viskosität.

Bessere Bindung an das Getreide
Ester der Propionsäure haben eine geringere Oberflächenspannung. Das bedeutet, dass ihre Bindung an die Getreidekörner, denen sie beigemischt werden, wesentlich stärker ist als bei reiner Propionsäure. Ester lassen das Korn nicht so leicht los wie Säure.
Der Propionsäuregehalt von Getreide, das mit reiner Propionsäure oder mit ammoniakgepufferten Lösungen behandelt wurde, nimmt nach 6 bis 9 Monaten schnell ab. Partien, die mit Estern der Propionsäure behandelt wurden, weisen auch nach mehr als 12 Monaten noch einen bei weitem ausreichenden Gehalt an aktiver Propionsäure auf.

Visit BUFA website